Kategorien
Vibrationsplatten

7 Dinge, die man beim Training mit Vibrationsplatte beachten muss

Über die positiven Effekte von Vibrationsplatten hast Du sicherlich schon gehört. Auch wenn diese Geräte harmlos aussehen und ihre Nutzung einfach erscheint, handelt es sich um ein Sportgerät, bei deren Nutzung man viel falsch machen kann.

Das heißt, Du kannst dennoch nicht einfach unvorbereitet auf dieses Sportgerät steigen und einfach so drauf los trainieren. Es gibt einige Dinge zu beachten. Das fängt schon vor dem Beginn des Trainings an.

Vor dem Training

Bevor Du die Vibrationsplatte das erste Mal nutzt, solltest Du in Erfahrung bringen, ob dieses Sportgerät für Dich und Deine Ziel geeignet ist.

Wenn Du schwanger bist, an Epilepsie leidet oder ein künstliches Hüftgelenk oder einen Herzschrittmacher hast, solltest Du eine Vibrationsplatte nicht nutzen. Wenn Du Dir hier unsicher bist, hole Dir Rat von Deinem Arzt.

1. Beginne mit einer kurzen Trainingszeit

Hat der Arzt grünes Licht gegeben bzw. liegt keine dieser Einschränkungen vor, solltest Du Dir dennoch eines vornehmen – beginne mit dem Training langsam.

Das heißt, Du brauchst nicht so viel Zeit einplanen für das Training auf der Vibrationsplatte. Ein paar Minuten auf der Vibrationsplatte genügen. So kannst Du Dich auch an die Vibrationen gewöhnen.

2. Baue erst eine gute Grundmuskulatur auf

Wenn Du schon lange keiner sportlichen Betätigung nachgegangen bist, solltest Du nicht gleich mit dem Training auf der Vibrationsplatte beginnen.

Du solltest erst einmal Training machen, um eine Grundmuskulatur aufzubauen.

Während des Trainings

3. Korrekte Haltung finden


Wenn Du das allererste Mal auf die Vibrationsplatte steigst, ist von Beginn an wichtig, dass Du die korrekte Haltung auf dem Sportgerät einnimmst.

Ob Du richtig auf der Vibrationsplatte stehst wirst Du merken. Wenn dies nicht der Fall ist, verlierst Du schnell das Gleichgewicht.

Zudem besteht die Gefahr von Verletzungen, wenn Du auf der Vibrationsplatte eine falsche Haltung einnimmst.

Sehe Dir ein Übungsvideo an oder lasse Dir von einem Trainer helfen die richtige Haltung auf der Vibrationsplatte zu finden. Dies ist entscheidend für den Trainingserfolg.

4. Richtigen Bewegungsablauf finden

Das korrekte Training auf einer Vibrationsplatte ist auch abhängig von ordentlich durchgeführten Bewegungsabläufen. Das heißt, Du musst die Übungen korrekt ausführen, damit das Training auf der Vibrationsplatte auch Erfolg hat.

Die korrekte Haltung auf der Vibrationsplatte sieht so aus, dass Deine Beine stets gebeugt sind. Beim Stand solltest Du das Gewicht versuchen auf die Ballen zu verlagern.

Um die richtigen Bewegungsabläufe zu erlernen, solltest Du Dir ein Übungsvideo ansehen oder Dich von einem Trainer bei den ersten Übungen begleiten lassen.

Wie die richtige Haltung auf der Vibrationsplatte ist auch der korrekte Bewegungsablauf entscheidend für den Erfolg des Trainings.

5. Trainiere anfangs nicht mehr als 10 Minuten

Gerade bei den ersten Übungen auf der Vibrationsplatte solltest Du nicht mehr als ca. 10 Minuten auf der Vibrationsplatte trainieren.

Zudem solltest Du auch nicht mehr als zwei- oder dreimal in der Woche auf der Vibrationsplatte trainieren. So bekommst Du ein sicheres Gefühl auf diesem Sportgerät.

6. Trainingszeit nicht einfach nach Belieben bzw. nach Gefühl steigern

Wenn Du auf der Vibrationsplatte sicherer geworden bist, kannst Du die Übungsdauer von 10 Minuten aufwärts steigern. Die sollte aber nicht nach Belieben oder Deinem Gefühl geschehen.

Du solltest Dir sicher sein, dass Du mehr Minuten auf der Vibrationsplatte auch wirklich aushältst und die Bewegungsabläufe in diesem Zeitraum sicher absolvieren kannst.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du die Trainingszeit steigern kannst, frage einen Trainer.

7. Setze Dir ein Ziel

Es gibt immer einen Grund, warum Du Dich für die Vibrationsplatte als Sportgerät entschieden hast. Wenn dies einfach nur eine Bauchentscheidung war, weil Du einfach eine Sportart ausführen willst, solltest Du Dir dennoch ein Ziel setzen.

Da sich eine Vibrationsplatte ideal dazu eignet, kannst Du Dir vornehmen, dass Du mit der Hilfe eines regelmäßigen Trainings auf der Vibrationsplatte abnehmen willst.

Das können 2, 5 oder auch 10 Kilo sein. Du kannst Dir natürlich auch das Ziel setzen körperlich einfach fitter zu werden.

Wenn Du Dir ein Ziel setzt für ein Training auf der Vibrationsplatte, dann hast Du auch ein Höchstmaß an Motivation. Denn Du möchtest schließlich dieses Ziel erreichen.

8. Kein Fortschritt – dann nimm einen Trainer

Wenn Du ein Ziel hast, dann hast Du auch einen Ansporn einen Fortschritt beim Training mit der Vibrationsplatte zu erzielen. Wenn Du dieses Ziel Deiner Meinung nach nicht erreichst oder ein Etappenziel davon, musst Du nicht gleich aufgeben.

Gehe noch einmal in Dich und versuche zu ergründen, ob Du vielleicht beim Training die ganze Zeit etwas falsch gemacht hast. Wenn Dir das nicht so klar ist, kannst Du Dir auch Hilfe holen.

Wenn Du in einem Fitnessstudio auf der Vibrationsplatte trainierst, bittest Du einfach einen der Trainer Dir zu helfen. Trainiert Du zuhause, kannst Du Dir einen Personal Trainer nehmen oder Du meldest Dich in einem Fitnessstudio an, in dem die Möglichkeit besteht, dass auf einer Vibrationsplatte trainiert wird.

5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.